Service-Navigation

Suchfunktion

Die folgenden Links führen Dich zu Einrichtungen und Seiten im Internet, die dir ihre Hilfe anbieten können.




Opferinformationen der polizeilichen Kriminalprävention

www.polizei-beratung.de/opferinformationen


Infos zum Opferschutz des Weißen Rings

www.infovictims.de

www.ODABS.org

hilft bei der Suche nach Beratungsstellen in der Nähe. Betroffene können sich eigenständig informieren und entscheiden, welches Angebot sie wahrnehmen möchten.

Logo LKA BW - Polizei für Dich



Polizei für Dich

Die Seite bietet allerlei Informationen und aktuelle Themen die euch zum Thema Straftaten und

Strafrecht interessieren. Zudem zeigen sie die Folgen daraus und Hilfestellungen auf.

Jugendschutztabelle

Jugendschutztabelle (Plakat)

In dieser Tabelle wird das Wichtigste für euch über den Jugendschutz kurz und knapp anhand von Bildern erklärt.





„respect!“ in sozialen Netzwerken

-Recht im Internet

Beschimpfungen, Verunglimpfungen oder aggressive Beleidigungen ersetzen im Netz immer wieder sachbezogene Argumentation. Wer sich regelmäßig in sogenannten sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter bewegt, stößt rasch auf Hasskommentare. Das kann jeden treffen, der sich politisch engagiert oder eine kontroverse Meinung vertritt. Dabei sind solche in der vermeintlichen Anonymität verfassten Beiträge keineswegs harmlos. Sie erfüllen sehr häufig nach deutschem Recht Straftatbestände. Diese werden kaum geahndet. Ein rechtsfreier Raum entsteht, der Kommunikationsverhalten prägt.
„respect! die Meldestelle für Hetze im Netz“, die im Demokratiezentrum Baden-Württemberg seit Mitte Juli 2017 den Betrieb aufgenommen hat, will dafür sorgen, dass solche Vergehen nicht unwidersprochen hingenommen werden. Menschenverachtung und Hass als persönliche Äußerung oder politische Strategie dürfen auch virtuell nicht akzeptiert werden.
Unter www.respect.demokratiezentrum-bw.de können verdächtige Einträge gemeldet werden. Die Meldestelle prüft, ob Gesetze verletzt wurden und leitet daraufhin weitere Schritte ein.







"Quit the Shit" 

Infos zu Drogenkonsum und Möglichkeiten des Ausstiegs

"Quit the Shit" ist eine anonyme und kostenlose internetbasierte Beratung durch speziell geschulte BeraterInnen. Diese begleiten junge Ausstiegswillige über mehrere Wochen ganz individuell bei dem Ziel, ihren Cannabis-Konsum in den Griff zu bekommen.
Schätzungen gehen davon aus, dass jeder dritte junge Mensch zwischen 18 und 25 Jahren schon mal Cannabis konsumiert hat. Viele möchten irgendwann wieder ganz damit aufhören oder zumindest weniger konsumieren, schaffen dies aber nicht ohne professionelle Unterstützung.

Über den Link https://www.quit-the-shit.net/qts/ erfolgt die Anmeldung bei der Internetplattform, die auch über das Smartphone genutzt werden kann. Gerade für junge Menschen, die mit dem Kiffen aufhören wollen, ist eine Beratung per Smartphone eine echte Alternative zu den bereits bestehenden Beratungsstellen im Land.
Bereits seit 2014 sind BeraterInnen der bwlv-Fachstellen Tübingen und Kehl für Anfragen aus Baden-Württemberg zuständig. Durch die Finanzierung über das Land Baden-Württemberg ist es nun möglich, viel mehr junge Menschen zu erreichen, die ihren Konsum verändern wollen, als bisher.
"Quit the Shit" wurde im Jahr 2004 durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) initiiert und wird über das Delphi-Institut kontinuierlich weiter entwickelt und evaluiert.





FreD 

Infos zu Drogenkonsum und Möglichkeiten des Ausstiegs





FreD ist die Abkürzung für „Frühintervention bei erstauffälligen Drogenkonsumenten“.
Das Programm richtet sich an Jugendliche und Heranwachsende, die im Zusammenhang mit dem Konsum von Rauschmitteln auffällig geworden sind.
Das Ziel von FreD ist es, junge Menschen zu motivieren, sich mit ihrem Konsum auseinan-der zu setzen und einer möglichen Abhängigkeitsentwicklung vorzubeugen.
http://www.lwl-fred.de/de/







Zeugeninfo mit spezieller Seite für Kinder

Die Website www.zeugeninfo.de ist auf Fragen und Unsicherheiten von ZeugInnen in Strafverfahren zugeschnitten. Sie bietet ihnen die Möglichkeit, sich über Abläufe und Besonderheiten des Gerichtsverfahrens zu informieren. Zudem gibt es eine spezielle Seite für Kinder, die bei Gericht eine Aussage machen müssen. Dort werden Kinder und deren Eltern durch eine virtuelle Figur, Max die Gerichtsmaus, mit den Abläufen bei Gericht vertraut gemacht.
pro familia Heilbronn e.V.

Beratungsstelle für Schwangerschaft, Partnerschaft und Sexualberatung, Famililenplanung und Sexualpädagogik

Kontakt:

Moltkestr. 56, 74076 Heilbronn

Tel.: 07131 89177

www.profamilia-heilbronn.de

E-Mail: heilbronn@profamilia.de



Beratungsstelle für Familie und Jugend - Landratsamt Heilbronn

Kontakt:

Lerchenstraße 40

74072 Heilbronn

Tel.: 07131 994-338

www.landkreis-heilbronn.de/

E-Mail: erziehungsberatungsstelle@landratsamt-heilbronn.de

Caritas - Psychologische Familien- und Lebensberatung

Kontakt:

Heinrich-Fries-Haus

Bahnhofstraße 13

74072 Heilbronn

Tel.: 07131 89809300

JuMäX - Landratsamt Heilbronn

Hilfe nach sexuellem Missbrauch von Jungen und Mädchen und Information zu Sexualität


Zuständig für betroffene Kinder und Jugendliche und deren Eltern im Landkreis Heilbronn

Kontakt:

Lerchenstraße 40
74072 Heilbronn

Tel.: 07131 994-338

www.jumaex.de

E-Mail: jumaex@landratsamt-heilbronn.de



Pfiffigunde Heilbronn e.V.

Fachberatungsstelle für sexuellen Missbrauch und sexualisierte Gewalt in Heilbronn

Kontakt:
Dammstr. 15
74076 Heilbronn
e-mail: info@pfiffigunde-hn.de
Fon: 0 71 31/16 61 78
Fax: 0 71 31/77 29 22

Telefonzeiten BeraterInnen:
Mo 16.30 – 18.00 Uhr
Fr 11.00 – 12.30 Uhr

Bürozeiten:
Di, Mi und Do 10.00 – 13.00 Uhr

In dringenden Fällen können Sie sich außerhalb unserer Sprechzeiten
an die Telefonseelsorge 0800/1110111 wenden.

zur Online-Beratung

Fußleiste